Loslassen

In mein Leben kommen Menschen, verweilen kurz und gehen wieder. Sie berichten von ihrem Leben, sie lassen etwas von ihrer Schaffenskraft, ihrer Inspiration und Lebensfreude in meiner Küche. Ich sammle all diese Geschichten, Gefühle und Eindrücke in meinem Herzen wie in einer Schatzkiste. Manchmal, an stillen Momenten, sitze ich da und krame darin herum und … [Weiterlesen…]

Achtung, Kitsch!

Heute sitze ich in meiner Küche, trinke Rotwein und der dicke Hund schnarcht auf dem Sofa. Ein Winterwochenende im Wendland kann so schön sein. Gestern war ich bei meiner Freundin Nadja zur Feuertonne geladen. Also habe ich Fladenbrot aufgebacken und Hummus gerührt und bin ein Dorf weiter gefahren, um dort mit Nadja, Laura und Janina … [Weiterlesen…]

Über die Kraft von Ritualen

Seit Beginn meiner Depression begleitet mich oft am Morgen beim Aufwachen ein Gefühl der Bangigkeit. Ich mache mir Sorgen, manchmal diffus, manchmal konkret. Wie wird alles werden? Was bringt der Tag? Warum steht mein Leben so sehr Kopf? Ich weiß: Das ist normal. Es geht vorbei. Was wirklich toll gegen die Morgenangst hilft: Mein Morgenkaffee-Ritual. … [Weiterlesen…]

Das muss mal gesagt werden

Meine schöne kleine Wohnung liegt im Erdgeschoss eines alten Bauernhauses. Die Küchentür führt direkt auf einen Innenhof, der, überdacht von einem großen Schleppdach, im Sommer Platz für lauschige Stunden bietet. Seit einigen Wochen finde ich auf ebendiesem Innenhof immer wieder … Hinterlassenschaften. Kleine Häufchen. Sie liegen mal hier mal da auf dem Pflaster, und ehrlich … [Weiterlesen…]

Halbwertzeit

In seinem Heft Nr. 48 hat der SPIEGEL das Thema Alternsforschung auf den Titel gehoben. Die Trendsetterin und Super-Alte Iris Apfel streckt auf der Titelseite des Magazins ihr Gesicht, wie immer von einem enormen Brillengestell verziert, provozierend und fröhlich dem Betrachter entgegen. Bereits mit 25 Jahren, lese ich in dem Heft, nimmt die Fruchtbarkeit einer … [Weiterlesen…]

Blackthorn

So einen schönen geheimnisvollen Namen hat eine blauschwarze Steinfrucht, die hier massenhaft an den Wegen wächst: Die Schlehe. Sie bildet dichte Hecken, die im Frühling über und über mit weißen Blüten bedeckt sind. Vom Weißdorn kann man sie leicht unterscheiden, weil der nämlich erste seine Blätter bildet und dann die Blüten. Die Schlehe, oder eben … [Weiterlesen…]

Was uns verbindet

Von Annabelle Leip habe ich im vorletzten Post schon kurz erzählt, ich muss aber noch einmal ausholen, denn mit dieser Frau verbindet mich eine unvergessliche Begebenheit. Als ich gerade frisch getrennt war, im Januar 2018, fand ich eines Tages eine einsame Kuh auf einer Weide vorm Dorf. Sie stand dort, ohne Futter oder Wasser, ganz … [Weiterlesen…]

Advent

Nachdem ich den letzten Advent komplett in einer psychiatrischen Klinik verbracht habe, mache ich in diesem Jahr so richtig Budenzauber: Adventskranz mit kleinen, silbernen Kügelchen, dicke grüne Kerze auf dem Tisch, Adventskalender und pipapo. Sogar an der Wohnungstür hängt ein Kranz mit Lichterkette und Kiefernzapfen. Dass unser Schmuck bescheiden, ja geradezu nüchtern ist, lernten meine … [Weiterlesen…]

Veganes Reiten

An diesem grauen Samstagmorgen habe ich meine Kinder bei ihrem Vater abgeliefert. Und wieder lag da ein jungfräuliches, freies, langes Wochenende vor mir. Wovon viele stressgeplagte Eltern träumen, ist für mich ein schwarzes Loch: Vor meiner Trennung waren die Wochenenden nie leer und allein. Ich war immer mit meiner Familie zusammen und stets war was … [Weiterlesen…]

Zeit

Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, als die Zeit anfing, in meinem Leben eine Rolle zu spielen. Es war an einem Freitag im Frühherbst. Ich lebte bei Freunden zur Untermiete, weil ich nach der Trennung vom Vater meiner Kinder keine Wohnung gefunden hatte. Wir hatten gerade Mittag gegessen, ich saß in der … [Weiterlesen…]