Zimt und Curry

Wir haben Erntezeit im Wendland, immer noch. Das Getreide ist längst runter, aber es sind noch viele Kartoffeln in der Erde, und die Roder schieben sich gemächlich über die Äcker, während obendrauf die Ernteleute stehen und sortieren: Steine, Unkraut, halbtote Kröten (ja, leider!) und sonstiger Kram raus, die schönen gelben Kartoffeln dürfen weiterfahren und landen … [Weiterlesen…]

Fuckyeah

Heute möchte ich mit meinem Blogbeitrag einmal etwas zur Bildung meiner geschätzten Leserschaft beitragen. Und bevor Ihr jetzt gähnend auf das kleine rote Kreuzchen drückt, haltet ein! Denn ich möchte Euch von einem Besuch berichten, der meinen Horizont erweitert hat. Es ist ein bisschen peinlich, aber ich war noch nie in meinem ganzen langen Leben … [Weiterlesen…]

Freies Wendland

Gestern ging es über die Ticker, der SPIEGEL hatte es auf seiner Homepage, noch vor der eigentlichen Pressekonferenz: Der Gorlebener Salzstock wird bei der Suche nach einer Endlagerstätte für atomaren Restmüll keine Rolle mehr spielen. Es ist eingetreten, worum sich die Aktivisten im Wendland, allen voran die Bürgerinitiative für Umweltschutz Lüchow-Dannenberg, kurz BI, seit vier … [Weiterlesen…]

Nachbarschaft

Seit zwei Wochen wohne ich nun in meiner neuen Wohnung, und hier und da lerne ich neue Menschen kennen. Manche schenken mir Äpfel, manche gehen ein Stück spazieren mit mir, und einige haben mir schon ihre spannende Geschichte erzählt. In meiner Wohnung fehlte eine Zimmertür, die alte war bei dem Versuch eines Jugendlichen, im Hause … [Weiterlesen…]

Wendland, anders

Fährt man aus Zentral-Wendland heraus Richtung Uelzen, dann verändert sich die Landschaft. Die Wiesen sind saftiger, die Felder größer. Die Höfe haben prächtige Backsteinhäuser und sind von Feldsteinmauern umgeben. Hier herrschte offensichtlich Wohlstand, als die Landwirtschaft noch das tonangebende Geschäft war. Ich bin nun mitten in diese Gegend gezogen. In Gülden gibt es eine alte … [Weiterlesen…]

Superpower

Seit ich eine ganz junge Frau war, wollte ich gern Bierflaschen mit einem Feuerzeug öffnen können. Es gelang mir nie. Viele lustige Partys verbrachte ich damit, mir von hilfsbereiten Menschen zeigen zu lassen, wie man das macht. „Es ist ein Hebel, Du musst – so – von unten drücken!“ Äh, ja. Ich habe das einfach … [Weiterlesen…]

Alles auf Anfang

Noch drei Tage, dann ziehe ich um. Noch drei Tage packen, planen, Listen und Schilder schreiben. Noch drei Tage Abschied von einem Ort, an dem ich gerne gelebt habe und an dem ich gern geblieben wäre. Aber das Leben denkt sich gern lustige Volten aus, und so werde ich nun in einem Ort mit Märchennamen … [Weiterlesen…]

Märchen

Wisst Ihr eigentlich, dass ich eine Märchenerzählerin bin? Ja! Ich schreibe gerade ein Märchenbuch, eines mit zauberhaften Geschichten aus dem Wendland. Da gibt es Prinzessinnen, natürlich. Und unglückliche Liebe, und Wölfe und unheimliche Moore und Prinzen aus Persien. Es ist eine Lust, das alles aufzuschreiben, erst recht, weil die wundervolle Anne Quadflieg die Illustrationen für … [Weiterlesen…]

Mareike

Das Leben schenkt uns ja manchmal so schöne Momente. Wo man einfach nur schnell was erledigen will, bleibt man hängen, trinkt Bier, redet und redet und redet. Ich richte gerade mein neues Zuhause ein. Hab ich das schon erzählt? Ich habe eine Wohnung gefunden! Gut gelegen, schön groß, bisschen teuer, aber hey! Nun habe ich … [Weiterlesen…]

Ohne Bild

Wo fange ich an? Heute kann ich kein Bild zeigen, denn ich habe etwas gesehen, das ich nicht fotografieren konnte. Ich hatte mein Telefon nicht bei mir und es wäre mir auch vermessen vorgekommen, in dieser Situation so ein schnödes Gerät aus der Tasche zu kramen. Ich wollte alles genau sehen, und da hätte das … [Weiterlesen…]