Zu Hause

Es regnet. Seit ich wieder im Wendland bin, regnet es. Mal kleine, mal große Tropfen. Es gibt auch mal eine Stunde Pause. Aber dann fängt es wieder an. Für meine Pflanzen draußen im Garten ist das fein, die freuen sich über den Regen. Für mich – naja. Ich hatte in Frankreich Sonne und Wind und … [Weiterlesen…]

Canoyns durchqueren

Ich habe dem Tod mal wieder ins Gesicht gesehen. Ich hasse Abenteuer, wirklich. Aber ich habe einen Liebsten, der zum Abenteurer geboren ist und der extra für mich manchmal Baby-Abenteuer macht, damit ich ab und zu die Nase aus meinen Büchern nehme. So hat er für unseren Urlaub eine Tour durch eine tiefe, wunderschöne Schlucht … [Weiterlesen…]

Alt

Die Zeit vergeht so schnell. Ich kann mich noch erinnern, wie ich als junges Ding nachrechnete, wie alt ich zur Jahrtausendwende sein würde. 26. Das fand ich noch erträglich. Heute bin ich fast 48 Jahre alt und nun ist der Sommer schon wieder fast vorbei. Auf den Getreidefeldern stehen nur noch Stoppeln und die Tage … [Weiterlesen…]

Fred Ferkel

Ich habe manchmal so einen Hunger nach unvernünftigen Süßigkeiten. Nach Dreck, nach Schweinerei. Wie gut, dass es Fred Ferkel gibt! Die kleinen rosa Gummigesichter aus der pinken Plastiktüte machen mich glücklich. Ich kann sie rauschhaft in mich hineinstopfen, aber halt! Zuerst müssen die kleinen, Gummi-Ohren abgeknabbert werden. Die sind etwas fester als der Rest des … [Weiterlesen…]

Sommer

Wusstet Ihr, dass Kiefernzapfen, die auf dem Waldboden liegen, sich bei Regen schließen? Sie werden wieder ganz klein und schmal. Und wenn die Sonne sie trocknet, öffnen sie sich wieder. Und wusstet Ihr, dass der Rote Fingerhut, Digitalis Purpurea, ein starkes Herzmittel ist, das schon vor Zeiten gegen Herzinsuffizienz, gegen Ödeme aber auch gegen den … [Weiterlesen…]

Land

Wir waren gestern im Freibad. Das Freibad in Groß Wittfeizen ist ein Kleinod: Eingebettet in einen Kiefernwald, von einem Verein liebevoll zum Naturbad umgebaut. Keine blauen Kacheln, kein Chlor, stattdessen Holzstege und grünes, klares Wasser, das nach See duftet und ein paar Schilfbeete, die das Wasser klären. Wir kommen gern her und wir sind Vereinsmitglieder. … [Weiterlesen…]

Sommersachen

Heute beim Laufen im Regen kreuzte eine kleine Schnirkelschnecke meinen Weg. Es gibt sie hier zu Hauf, aber heute konnte ich mich bei ihrem Anblick genau an den Zauber erinnern, den eine solche Schnecke auf mich ausübte, als ich ein kleines Mädchen war. Das helldunkel geringelte Haus, die zielstrebig ausgestreckten Fühler. Das kühlfeuchte Gefühl, wenn … [Weiterlesen…]