Märchen

Wisst Ihr eigentlich, dass ich eine Märchenerzählerin bin? Ja! Ich schreibe gerade ein Märchenbuch, eines mit zauberhaften Geschichten aus dem Wendland. Da gibt es Prinzessinnen, natürlich. Und unglückliche Liebe, und Wölfe und unheimliche Moore und Prinzen aus Persien. Es ist eine Lust, das alles aufzuschreiben, erst recht, weil die wundervolle Anne Quadflieg die Illustrationen für … [Weiterlesen…]

Drama

Ich bin ja gegen das Jammern. Ich habe das in meiner Zeit in der Tagesklinik gelernt. Egal, wie depressiv ich war, am Ende des Tages sollte ich eine gute Sache benennen, die im Laufe des Tages vorgefallen war. Und ich fand tatsächlich meistens was. Mal gab es Pudding zum Nachtisch, mal war mir ein Mittagsschläfchen … [Weiterlesen…]

Unendlichkeit

Neulich, als ich die Textildesignerin Michelle Mohr in ihrem Atelier besuchte, kam ich mit Astrid Schlachter ins Gespräch. Die zarte, grauhaarige Frau mit den klugen Augen erzählte mir von ihrem Goldschmiedeatelier. „Die Kreativschmiede“ nennt das Ehepaar Schlachter seine Werkstatt, und das voller Stolz: Im Jahr 2013 haben die beiden ihr Juweliergeschäft in Lüchow an einen … [Weiterlesen…]

Stippvisite

Das Wendland ist – daran gibt es nichts schönzureden – eine strukturschwache Region. Wenig Arbeitsplätze, wenig Bewegung, es fehlt an Innovation und Schwung. Das Wendlandlabor, ein Projekt des Landkreises Lüchow-Dannenberg, versucht, ein bisschen Schwung in den Laden zu bringen. Mit der Vernetzung von Kreativen aus der Region und Designstudenten aus den umliegenden Unistädten soll frischer … [Weiterlesen…]

Herbst und Tränen

Okay. Lasst es mich sagen, wie es ist: Ich hatte einen miesen Tag. Warum? Weil mein Leben gerade mal wieder Kabolz schlägt. Alles geht drunter und drüber und ich fühle mich damit gar nicht wohl. Zunächst ist da die Arbeit: Ich habe meine Festanstellung als Redakteurin verloren, weil ich meinem narzisstischen Chef die Stirn geboten … [Weiterlesen…]

Update

Nun ist es fast ein ganzes Jahr her, dass ich über unser Wendland-Abenteuer berichtet habe. Einiges ist inzwischen geschehen: Wir haben Löcher in Wände gerissen, einen Weg gepflastert, neue Hühner und ein putziger Hund sind eingezogen und wir haben die letzte Kulturelle Landpartie knapp überlebt. Vor allem aber habe ich inzwischen Fuß gefasst und arbeite … [Weiterlesen…]