Pechsträhne

Ihr lieben Tagebuchverfolger, jetzt könnt Ihr mal lesen, wie schnell die Dinge sich ändern können. Eben noch war alles prima: Finger alle dran, Leben schön, Haare tiptop, Auto heil. Und dann: Wollte ich Dummerchen unbedingt zu meinem Lieblingsfriseur in die Weltstadt Hamburg fahren. Ich hätte es nicht tun sollen. Alle inneren Stimmen plärrten im Chor: … [Weiterlesen…]

So.

Die Kinder schlafen, der Mann muss noch arbeiten, die Katzen sind draußen im Regen unterwegs, nasse Mäuse fangen. Da hab ich doch glatt mal Zeit, aufzuschreiben, was seit der Eiertragödie so passiert ist. Und das war nicht wenig! Zuerst kamen Künstler Uli nebst Frau Sabine zu Besuch und hängten Ulis Fotografien unter großem Gehämmer, Gemesse, … [Weiterlesen…]