Chor der Glücklichen

Ich war am letzten Wochenende, das wegen des 3. Oktober ein schön langes Wochenende war, auf Chorfreizeit. Vier Tage lang singen, lachen, tanzen, lecker essen, am Meer spazieren gehen… Es war ein Fest für alle Sinne.

Ich singe jetzt seit etwas mehr als einem Jahr im Chor „Kiliano“, und seit ich im letzten Herbst an einer schweren Depression erkrankt bin, sind die 60 Frauen, Männer und Kinder noch wichtiger für mich geworden. Als ich im Krankenhaus war, haben sie mir ein Lied gesungen und per Fernfunk in den grauen, tristen Krankenhausflug geschickt. Ich weiß noch, wie ich auf dem schwarzen Ledersofa saß und weinte, weil es einfach so schön war, „I will never give up“ aus so vielen mir lieben Kehlen zu hören.

Das Singen hat mich auch in den schwärzesten Zeiten froher gestimmt. Die Chorproben waren dann anstrengend aber auch befreiend und haben mich von meiner schlechten Stimmung abgelenkt. Inzwischen bin ich wieder gesund und singe mit noch mehr Freude und Hingabe.

Die großartige und kluge Anke Engelke hat vor einigen Jahren eine Dokumentation zum Thema Glück gemacht. Sie beleuchtet diesen Themenkomplex aus ganz vielen Blickwinkeln, und für ihr Projekt gründete sich der „Chor der Muffeligen“. Dafür wurden Menschen ausgesucht, die traurig waren: Schicksalsschläge, schwierige Lebensumstände und Krisen waren Voraussetzung für ein Engagement. Es wurde mehrere Wochen geprobt und am Ende des Projektes gab es ein Konzert. Viele der Beteiligten äußerten sich nach dem Konzert froh und begeistert. Es ist so: Singen hilft. Die Reportage ist unbedingt sehenswert!

Kiliano wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Meine liebe Chorleiterin Lore Schätzlein rief im Jahr 1999 eine kleine Singgruppe mit ein paar Mädchen aus der Musikschule ins Leben. Zunächst war einstimmig singen das Ziel, erzählte sie mir. Später kamen erste Erwachsene dazu, lange war der Chor eine Gruppe aus etwa 15 Personen. Dass Kiliano heute aus etwa 60 begeisterten Sängerinnen und Sängern besteht, die hier in der Region die Konzertsäle füllen, macht Lore froh. Uns alle macht es froh. Am 9. November haben wir unser Jubiläumskonzert, und danach gibt es eine Party. Yeah.

2 Comments

  1. wie schön!
    ich kann leider so gar nicht singen, gehe aber regelmäßig zu Chorkonzerten.

    sei lieb gegrüßt
    Anja

  2. lucky

    Das Foto ist sooo klasse mit dem Regenbogen und was du dazu schreibst hört sich sehr ermutigend an. Danke.

Comments are closed.