Schon wieder Pferde

Bella (rechts) nimmt vorsichtig Kontakt zur Herdenchefin auf

Weil ich im Moment sehr viel Zeit habe, verbringe ich meine Tage auf dem Ponyhof meiner Freundin Piri. Wir misten zusammen aus, schaufeln Gerste aus großen in kleine Säcke, führen Pferde von A nach B und reiten gemeinsam aus. Es ist ein feines Leben, das ich da gerade führe.

Heute habe ich mir leider mit dem Spaten sehr fies auf den Finger gehauen, so dass mein geliebtes Blogschreiben jedesmal, wenn ich den Zeigefinger benutzen muss, weh tut. Macht nichts, ich will ich trotzdem erzählen, was ich heute spannendes erlebt habe.

Bei Piri auf dem Hof lebt nämlich seit drei Wochen die Stute Bella. Sie ist zu Gast, sie gehört einem der Kinder, das bei Piri reitet. Und weil die Halter sich ein glückliches Pony wünschen, darf Bella in einer richtigen Herde leben. Bei Piri. Ich durfte in den letzten Wochen dabei sein, wie Bella ganz langsam und behutsam an ihre neuen Mitbewohner gewöhnt wurde.

Zunächst stand sie in einem kleinen Extra-Abteil, von der Herde durch einen Zaun getrennt. Hier konnten sich alle erstmal beschnüffeln, und die Keilereien, die es natürlich trotzdem gab, fanden nur durch den Zaun statt, was für alle Beteiligten ganz gut war. Dann durfte Bella auf einem Extrapaddock mit ausgewählten Mitgliedern der Herde herumlaufen. Es hab immer mal ein paar Rangeleien, aber alle blieben unverletzt. So konnten sich alle Tiere aus der Herde nach und nach an die Neue gewöhnen und heute war es dann soweit: Bella kam in die Herde. Aufs Heimpaddock, wo auch der Unterstand ist und wo täglich gefüttert wird.

Und: Es blieb friedlich. Risto, ein Ponywallach, trieb Bella ein bisschen durch die Gegend, tat ihr aber nichts. Pauliine, eine junge Ponystute, quiekte mal und keilte aus, aber auch sie blieb dabei vorsichtig. Risto wälzte sich schließlich gemeinsam mit Bella im Sand. „Willkommensritual“ nannte Piri das. Alle Tiere blieben neugierig und freundlich und manche stellten sich zu Bella und leisteten ihr Gesellschaft. Schon bald stand sie selbstbewusst auf dem Lieblingsplatz aller Pferde, unter dem Dach. Noch, so sagt Piri, ist es nicht ausgestanden, beim Fressen wird es noch mal Reibereien geben. Aber alles in allem ist das ganz toll gelaufen und Bella gehört nun in die tolle bunte Herde von Piris Ponyhof.

Meinem Finger geht es sicher auch bald wieder besser….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.