Käfersex

Leute, Ihr wisst, ich habs mit kopulierenden Tieren. Es fällt mir einfach auf, ich kann nicht wegsehen. Im Moment sind es die Feuerwanzen. Sie laufen über die Straße, während der Feuerwanzenmann die Feuerwanzenfrau begattet. Sie vorwärts, er rückwärts. Oder umgekehrt. Sie machen das stunden-, manchmal tagelang.

Eine meiner frühen Kindheitserinnerungen ist es, dass ich diese rotschwarz gefleckten Krabbelviecher auf dem Betonrand des Kindergartenplanschbeckens zerdrückt habe. Also, eigentlich war das kein Kindergartenplanschbecken sondern ein alter Lustbrunnen im Garten des Neustädter Gutshauses. Der DDR-Kindergarten, den zu besuchen ich gezwungen wurde, war irgendwann nach dem zweiten Weltkrieg, der Bodenreform, der Enteignung von adeligen Gutsbesitzern und alldem dort eingezogen. Das Haus war Ende der 70er Jahre, als ich es besuchte, in einem erbärmlichen Zustand. Es gibt Bilder, da stehen wir vor der Fassade auf der Terrasse und führen einen lustigen Tanz auf und hinter uns ist fast der komplette Putz von der Fassade gebröckelt.

Jedenfalls, die Käfer. Sie sind eigentlich gar keine Käfer, sondern gehören zur Familie der Wanzen. Sie kriechen gern unter altem Laub herum, aber jetzt, im Frühling, krabbeln sie munter durch meinen Gemüsegarten und paaren sich völlig ungeniert. Die Weibchen leben deutlich kürzer als die Männchen, wohl, weil sie sehr viele Eier produzieren und irgendwann ermattet von der Brutpflege das Zeitliche segnen.

Ganz so ergeht es mir wohl bald, wenn nicht bald Schulen und Kindergärten wieder öffnen. Ich versuche, sinnvolle Dinge zu tun, während die Kinder herumspringen und schreien und sich jagen und immer eines laut „Mamaaaa!“-schreiend an mir hängt. Heute Abend habe ich ein Bier getrunken, obwohl ich dem Alkohol doch abschwören wollte und aus lauter Verzweiflung über den Bruch meines Schwurs habe ich dann noch einen Schwupp (oder zwei) Eierlikör auf mein Vanilleeis gekippt. Nun bin ich angeschickert und frage mich, wie es von den Feuerwanzen zu Eierlikör kam.

Ich konnte nach einiger Recherche im Netz nicht herausfinden, ob Feuerwanzenmänner einen Penis haben. Ich weiß nur: Das Männchen und das Weibchen „verbinden“ sich, (sie tun es halt) und dann legt das Weibchen etwa 60 Eier. Und ich bin mit drei Kindern überfordert.

2 Comments

Comments are closed.