Hoher Mechtin

Gleich hinter meinem Haus beginnt der Wald. Hohe Kiefern, sandiger Boden. Durch den Wald führt der Weg in den Hohen Mechtin. Der kleine Höhenzug ist mit 142 Metern über Null die höchste Erhebung des Wendlands.

Gemächlich können Besucher auf einem breiten Weg hinaufwandern, links und rechts steht alles voller Heidelbeerbüsche. Im Sommer werden wir hier schlemmen und später Marmelade kochen. Jetzt ist alles herbstlich, Moose und Pilze und braunes Laub bestimmen das Bild.

Der Hund rennt und schnüffelt, Wald ist ihre Lieblingslandschaft, weil es so viel zu entdecken gibt.

Oben auf dem Bergrücken: Eine kleine Hütte, ein Pfosten mit der 142-Meter-Markierung und eine große, hohe Aussichtsplattform. 153 Holzstufen führen nach oben, und ist man angekommen, pfeift einem der Wind um die Ohren und man schaut über Wälder und Felder und Wiesen und sieht Gülden und Zernien und Middefeitz daliegen. So schön.