Jung

Als ich neulich im Bad war, leistete mir meine Fünfjährige Gesellschaft. Sie macht das gern und kann gar nicht einsehen, dass manche Menschen gewisse Dinge gern allein erledigen. Und während sie da also saß und dem silbernen Klingeln in der Schüssel lauschte, kam ihr ein sehr wichtiger Gedanke. „Mama!“ rief sie. „Mama! Ich bin erst … [Weiterlesen…]

Schicksal

Jeder Mensch trägt in sich nicht nur die eigene Geschichte, sondern auch die der Eltern, der Großeltern, der Urgroßeltern. Wir alle sind umgeben von einer Wolke aus schicksalhaften Ereignissen. Mein Vater, geboren 1947 in einem gottverlassenen Nest in der Altmark, ist in Mangel und Armut aufgewachsen. Nicht nur hatte er keine warme Kleidung, zu wenig … [Weiterlesen…]

Unendlichkeit

Neulich, als ich die Textildesignerin Michelle Mohr in ihrem Atelier besuchte, kam ich mit Astrid Schlachter ins Gespräch. Die zarte, grauhaarige Frau mit den klugen Augen erzählte mir von ihrem Goldschmiedeatelier. „Die Kreativschmiede“ nennt das Ehepaar Schlachter seine Werkstatt, und das voller Stolz: Im Jahr 2013 haben die beiden ihr Juweliergeschäft in Lüchow an einen … [Weiterlesen…]

Herbsttag

Ich sah heute: Einen kleinen Falken, der sich in er Luft mit einer Krähe stritt. Sie flogen und flatterten über dem Feld. Ich sah einen Teppich aus rotem Laub, der sich an einen Teppich aus gelben Blättern schmiegte. Ich sah die gleichen gelben Blätter auf einem dicken Moosbett. Wie gelbe Tupfen lagen sie da, wie … [Weiterlesen…]

Nix für schwache Nerven

So ein Labrador ist ein ganz tolles Tier: Nervenstark, freundlich, verspielt, geduldig. Und: verfressen. Die tägliche Portion Trockenfutter vertilgt meine Hündin Wilma morgens nach dem ersten Spaziergang im Handumdrehen. Und dann ist den Rest des Tages Kohldampf angesagt. Die Arme sucht und schnüffelt und hat inzwischen so ihre Quellen. Seit wir im Frühling in meine … [Weiterlesen…]

Der Mond

Ich fülle meinen Blog gern mit Geschichten, die sich um Bilder ranken. Ich laufe durch mein Leben und fange schöne Momente ein. Oft in der Natur, manchmal mit Menschen. Und dann erzähle ich die Geschichte dazu. So ist es ganz leicht, zu schreiben. Nun war ich gestern mit meinem Hund spazieren und habe ein dieses … [Weiterlesen…]

Morgenkaffee

Die Tage werden kürzer, der November ist schon mitten dabei, mit all seinem Grau und Nebel und Raureif schlechte Laune zu verbreiten. Ich friere und mag morgens gar nicht aufstehen, weil es im Bett viel besser ist als draußen. Ich muss aber: Die Kinder wollen zur Schule und in den Kindergarten und der Hund wartet … [Weiterlesen…]

Schon wieder Pferde

Weil ich im Moment sehr viel Zeit habe, verbringe ich meine Tage auf dem Ponyhof meiner Freundin Piri. Wir misten zusammen aus, schaufeln Gerste aus großen in kleine Säcke, führen Pferde von A nach B und reiten gemeinsam aus. Es ist ein feines Leben, das ich da gerade führe. Heute habe ich mir leider mit … [Weiterlesen…]

Stippvisite

Das Wendland ist – daran gibt es nichts schönzureden – eine strukturschwache Region. Wenig Arbeitsplätze, wenig Bewegung, es fehlt an Innovation und Schwung. Das Wendlandlabor, ein Projekt des Landkreises Lüchow-Dannenberg, versucht, ein bisschen Schwung in den Laden zu bringen. Mit der Vernetzung von Kreativen aus der Region und Designstudenten aus den umliegenden Unistädten soll frischer … [Weiterlesen…]

Sulaika

Ich habe es ja schon geschrieben: Es wird Herbst. Diese Jahreszeit ist für mich, die ich an einer hartnäckigen Depression leide, eine böse Jahreszeit. Es ist schwierig, den Kopf oben zu behalten und nicht einfach in die watteweiche Traurigkeit hinüber zu gleiten. Nichts ginge mehr, außer schlafen und traurig sein. Essen geht nicht, lachen geht … [Weiterlesen…]